Home > Alles KLAR? > Fazit der re:publica 2013: MACHEN!
0 KommentareFazit der re:publica 2013: MACHEN!
13. May 2013

#rp13 “Die beste Show der Republik” ist vorbei. Zeit, die Konferenz zu verarbeiten. Die re:publica 2013 hat Geschichte geschrieben: 268 Stunden Programm in drei Tagen, etwa 5000 Teilnehmer mit 6800 Geräten im WLAN, 465 Referenten auf 7 Bühnen. Was für Zahlen!

Die Republica ist Pflichttermin und Riesenspaß zugleich. Hier meine Highlights.

Tag 1

Die maschinenlesbare Regierung – Eine kritische Analyse zur Gegenwart von Open Data und Open Government in Deutschland.

Session “Innovationsbeschleuniger gesucht! – Wie wär‘s mit Barrierefreiheit?” mit Tomas Caspers.

Für Nerds: Die Session “Comic Misunderstanding – A conversation mit Graham Linehan” gefiel mir ganz besonders. Sie wissen schon, die britische Sitcom The IT Crowd: die Techniker Moss und Roy sind Computerfreaks in einem sehr stereotypen Sinn. Roy beginnt jedes Kundentelefonat mit „Hallo, IT – Haben Sie es schon mit Aus- und Einschalten versucht?“

Session “Überraschungsvortrag II” mit Sascha Lobo war spitze. Die Botschaft des Vortrages: MACHEN! Lobo präsentierte auch sein neues Social-Media-Tool Reclaim.FM, mit dem wir unseren Content zurückholen können von gängigen Social-Media-Plattformen.

Tag 2

Inspirierende Session mit Catherine Barba: “10 Tipps wie unternehmerische Energie wächst”.

Dann gab es noch einen Höhepunkt, die übervolle Session “Das vernetzte Auto – wie verändert sich unsere Mobilität?” mit Daimler-Chef Dr. Dieter Zetsche.

“Reich werden mit dem Internet? So geht’s!” DMW-Themenabend während der re:publica im BASE_camp Berlin. Es wurden drei inspirierende Frauen vorgestellt, die erfolgreiche Unternehmen aufgebaut haben.

Tag 3

Erstes deutsches , Christian Kaufmann und Jürgen. Ein Meetup, also ein lockeres Treffen, rund um Süßigkeiten.

Session “Blogs und Bier? Das lob’ ich mir!

Visuelles Storytelling

Einen kleinen Beitrag zur visuellen Dokumentation der re:publica haben Doris Schuppe, Klaus Eck und Pia Kleine Wieskamp mit einer Blogparade geleistet, die auf Fotos und visuelles Storytelling setzt.

Fazit & Tipp

Vergangenes Jahr war es das Motto der #rp12 ACT!ON: Bloggt, was das Zeug hält! Bewegt etwas! Verändert etwas! Denkt quer!. Lobo brachte es dieses Jahr wieder auf den Punkt und kreierte in seiner Präsentation den Konferenz-Mem: MACHEN! Aber zugegeben: Vor allem habe ich viel Zeit mit persönlichen Gesprächen mit “Bekannten”, Bloggern verbracht und einfach neue Leute getroffen. Die Vielfalt nicht nur der Themen, sondern auch der Speaker und der Teilnehmer ist es, was die re:publica auszeichnet. Die re-publica ist, was sie ist:
 Ein Ereignis.

So schaut´s aus: “Wie viele Tage wir #rp14 machen, ist noch nicht fix. Aber diese Woche: 5.5.-9.5.2014!”, so Andreas Gebhard, Mitgründer der re:publica und seit 2012 Geschäftsführer der republica GmbH. Für die re-publica 2014 wünsche ich mir jedenfalls insgesamt mehr Zeit!

Sie haben die re:publica 2013 verpasst oder möchten Ihre Highlights nochmal in Ruhe nachlesen? Dann holen Sie sich den re:publica Reader oder den Sessionplan mit verlinkten YouTube-Videos!

Post to Twitter Posted von Britta Fehmer in Alles KLAR? | Tags: , , ,
NAME*:
EMAIL*:
WEBSITE: