Home > Posts Tagged Kunden
0 KommentareSchöne Bescherung!
23. December 2014

Gerade wollte ich zum traditionellen Weihnachtsgruß ansetzen, da erreicht mich die Nachricht, dass unser Schaufenster in der Kantstraße 91 heute Nacht eingeschlagen wurde. Glücklicherweise wurde nicht einmal die antike Schaufensterdekoration gestohlen.

schaufenster vandalismus zeugen schneider joyce

Der Täter muss dabei einen solchen Lärm gemacht haben, dass mehrere Zeugen aufgewacht sind und seine Flucht beobachtet haben. Wenn Sie also heute Nacht gegen 1:30 Uhr auch etwas gehört oder beobachtet haben, dann würden wir uns über eine kurze Nachricht sehr freuen.

schaufenster vandalismus zeugen schneider joyce

Die zweite gute Nachricht: Unsere Nachbarn von der Glaserei Pegasus konnten uns schnell helfen, so dass über die Feiertage niemand im Laden Wache halten muss.

schaufenster vandalismus zeugen schneider joyce

Natürlich wünschen wir unseren Kunden, Mitarbeitern und Partnern trotz des Ärgers über den Vandalismus mitten in Charlottenburg ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!




0 KommentareFrohe Weihnachten!
23. December 2013

Wir wünschen unseren Kunden, Mitarbeitern und Partnern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

Instagram Gregor Klar, Amtsgericht Charlottenburg, S-Bahnhof Charlottenburg, La Lavanderia Vecchia

Herzlichen Dank für die vielen Weihnachtsgrüße und die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Instagram Gregor Klar, #welovecharlottenburg, S-Bahnhof Charlottenburg, Weihnachtsmarkt

Zur Weihnachtsfeier waren wir in diesem Jahr in der Lavanderia Vecchia
zu Gast. Es war uns ein Fest!




0 KommentareE-Mail-Verschlüsselung schützt vor #PRISM und #Tempora
28. June 2013

Derzeit sind Internet-Überwachungsprogramme des US-Geheimdienstes NSA und des britischen Geheimdienstes GCHQ in den Schlagzeilen: #PRISM und #Tempora. Sie dienen der Auswertung von elektronischen Medien und elektronisch gespeicherten Daten. Nachdem ein Whistleblower die Medien informiert hatte, sind zum Sommeranfang 2013 die Informationen an die Öffentlichkeit gelangt. Nun ist klar: Geheimdienste haben Zugriff auf Server von Internetkonzernen und sammeln Informationen über vielfältige elektronische Kommunikation.

Dank der Bestandsdatenauskunft, die vor einigen Wochen mit den Stimmen der CDU, CSU, FDP und SPD beschlossen wurde, haben auch etwa 250 Behörden in Deutschland automatisierten Zugriff auf unsere E-Mail- und Telefondaten.

Do-it-yourself: E-Mail-Verschlüsselung mit Djigzo. Unter diesem Link finden Sie in unserem Blogbeitrag Informationen, wie Ihre E-Mails verschlüsselt werden können. Mit dem Tool TeamDrive kontrollieren Sie Ihre persönlichen Daten und können Dateien sicher synchronisieren. Bei Fragen, helfen wir Ihnen gerne!

Auch das c’t Dossier Raus aus der Cloud-Falle zeigt Ihnen Möglichkeiten, wie Sie imstande sind, sich selbst vor den Schnüfflern zu schützen. Denn deutsche Anbieter unterliegen anders als Apple, Microsoft, Google und Co. nicht dem direkten Zugriff der amerikanischen Geheimdienste.

 




0 KommentareE-Mail-Verschlüsselung mit Djigzo
27. February 2013

Mal ehrlich: Würden Sie als seriöses Unternehmen auf die Idee kommen, wichtige Geschäftsinformationen per Postkarte zu versenden? Wohl kaum. Völlig anders sieht es im elektronischen Nachrichtenverkehr aus: E-Mails werden oft noch als Klartext durchs Internet verschickt. Offenbar siegt hier leider in vielen Fällen Bequemlichkeit über Sicherheit.

Das heißt, dass jeder der Zugriff auf den Datenstrom hat, den gesamten Inhalt der E-Mail lesen kann. Dies sollte mittlerweile für die meisten Firmen, Institutionen und Organisationen tabu sein. E-Mails müssen vertraulich sein und verschlüsselt werden. Genau das ermöglicht die niederländische Firma Djigzo. Das Open-Source-Programm ist ein zentraler Mail Transfer Agent, der E-Mails verschlüsselt, sie auf Wunsch noch mit einer digitalen Signatur ausstattet und sie anschließend via Postfix an die Postfächer der Empfänger weiterleitet.

Der kleine Helfer mit der großen Wirkung befindet sich in einem Postfix Mailserver. “Genau dort ver- oder entschlüsselt er ganz automatisch alle ein- sowie ausgehenden Nachrichten, ohne dass die Anwender etwas davon merken”, so Varol Teker von Klar EDV, der das Programm für einige unserer Kunden bereits installiert hat. E-Mails im Posteingang, gleichgültig ob sie von intern oder extern gesendet wurden, werden nur so lange gespeichert, bis sie ver- beziehungsweise entschlüsselt wurden und an die Bestimmungsadresse weitergeleitet werden können. Die Software ist ein Java-Programm und unterstützt S/MIME sowie PDF-Verschlüsselung. Djigzo beinhaltet in der aktuellen Version sogar auch ein Modul zu Data Leak Prevention. Dieses sucht in ausgehenden E-Mails nach zuvor definierten Zeichenketten, die auf Informationen hinweisen, die die Firma auf gar keinen Fall verlassen dürfen.

Klar EDV bietet Ihnen zu Djigzo folgende Leistungen an:

  • Installation und Konfiguration von Djigzo auf bestehenden Systemen oder als Anwendung
  • Erstellen der Zertifikate für Mitarbeiter
  • Installation der Zertifikate in den E-Mail-Clients externer Mitarbeiter
  • Schulung von IT-Verantwortlichen und Mitarbeitern
  • Wartung und Support

Haben Sie Fragen? Wir finden Antworten!

Bei detaillierten Fragen wenden Sie sich bitte direkt an unseren Mitarbeiter Varol Teker.

Downloads

http://www.djigzo.com/downloads.html




0 KommentareFrohes Fest!
23. December 2012

Wir wünschen unseren Kunden, Mitarbeitern, Partnern und allen Lesern ein wunderschönes, ruhiges sowie besinnliches Weihnachtsfest! Verleben Sie ein paar erholsame Stunden im Kreise Ihrer Familie, in denen Sie genügend Kraft tanken können für den Start in ein spannendes und erfolgreiches neues Jahr!

xmas1

Herzlichen Dank für die vielen lieben Weihnachtsgrüße, die bei uns im Büro angekommen sind. Wir freuen uns auf eine ebenso gute und intensive Zusammenarbeit in 2013 wie in diesem Jahr.

xmas3

Unsere Weihnachtsfeier fand im Osmanya statt. Wir wurden sehr verwöhnt. Teşekkür!




0 KommentareMehrsprachig mit Drupal: Malmendier Partners
07. December 2012

Malmendier Partners ist eine auf die High-End-Beratung fokussierte Wirtschaftskanzlei in Berlin.

Screenshot Malmendier Partners

Der neue Online-Auftritt wurde auf der Basis von Drupal 7, einem flexiblen Open-Source und lizenzfreien Content-Management-System (CMS) erstellt. Sicherheit hat für Drupal sowie unseren Kunden oberste Priorität.  Einer der entscheidenden Vorteile, die Drupal bietet.

Eine Besonderheit des Projektes ist die Mehrsprachigkeit. Hierbei haben wir für die Anwaltskanzlei das Drupal i18n-Modul verwendet. Es bietet neue Möglichkeiten, mehrsprachige Inhalte zu erstellen, zu verwalten und diese anzuzeigen. Die Webseiten sind nun mehrsprachig in folgenden Sprachen verfügbar: Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch. Die Seiten mit kyrillische Buchstaben waren lediglich ungewohnt, ansonsten für Drupal gar kein Problem.

Der gesamte technische Aufbau der Websites basiert wieder auf der bewährten Kombination der Drupal Module Views und Content Construction Kit (CCK). Diese beiden Module sind die wichtigsten. Das CCK dient zum Erstellen von eigenen Inhaltstypen und “Views” wird gerne als das Schweizer Taschenmesser von Drupal beschrieben. Im Wesentlichen steuert man damit, welche Inhalte wie ausgegeben werden.

Das Layout wurde anhand einer Design Vorlage erstellt und während der Entwicklung an die spezifischen Kundenwünsche angepasst.

Zusammenfassend hier die Vorteile CMS Drupal und Mehrsprachigkeit:

  1. Sicherheit wird bei Drupal groß geschrieben
  2. Open Source Software, keine laufenden Lizenzkosten
  3. Modular, flexibel, zuverlässig und widerstandsfähig
  4. Flexible Inhaltsverwaltung (Node Konzept)
  5. Mehrsprachigkeit im Core
  6. Über 100 Zusatzmodule für Mehrsprachigkeit
  7. Große und weltweite Entwicklergemeinde
  8. Suchmaschinenfreundlichkeit
  9. Erprobte Technologie
  10. Unabhängigkeit in Bezug auf Webserver und die verwendete Datenbank

Diese Vorteile sprechen für sich. Drupal, so nicht nur die Meinung der Klar EDV Programmierer, ist als CMS gerade für umfangreichere und komplexe Webprojekte gut geeignet. Ein prima Resultat der mehrsprachigen Webseite. Wir sind zufrieden und der Kunde auch.




0 KommentareSocial Media – sein oder nicht sein
26. November 2012

In Social Media sein oder nicht sein? Darf keine Frage mehr für deutsche Unternehmen sein. Das Thema hat sich im täglichen Privatleben etabliert. Seit etwa drei Jahren jagt ein neuer Nutzerrekord den nächsten. Neue Nutzungsformen verbreiten sich im Nu.

Die Potenziale werden bei Unternehmen nicht vollständig genutzt, dies geht aus der Kurzstudie: Bereit für Social Media von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers – PwC hervor. Fast 70 Prozent der 161 befragten Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz sind in sozialen Netzwerken aktiv.

Unklare Ziele für Social Media Aktivitäten

Etwa 60 Prozent der Unternehmen investieren seit mehr als einem Jahr für Social Media Aktivitäten. Von diesen verfügen jedoch nur 40 Prozent über eine ausformulierte und im Unternehmen kommunizierte Social-Media-Strategie. 12 Prozent der befragten Unternehmen haben über Sinn und Zweck ihrer Aktivitäten bislang kaum oder gar nicht nachgedacht. Die PwC-Studie zeigt: Konzerne haben die Wichtigkeit von Social Media erkannt.

Viele Firmen, vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, sind aber noch nicht aktiv in Social Media. Muss man überhaupt Social Media machen? Wenn Unternehmen ihre Kunden erreichen wollen, natürlich ja. Dem Leitfaden Social Media vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. – BITKOM zufolge sind in Deutschland 74 Prozent der Internetnutzer mindestens in einem sozialen Netzwerk angemeldet. Jüngere Internetnutzer unter 30 Jahren führen die Statistik der Social Network Nutzer mit 92 Prozent deutlich an. Aber auch bei den 30- bis 49-Jährigen sind fast drei Viertel in den Netzwerken angemeldet. Bei den über 50-Jährigen ist es noch jeder Zweite. Interessanterweise sind laut Alexa: Top Sites in Germany unter den 20 meistbesuchten Internetseiten in Deutschland sieben Social Media Plattformen.

Laut BITKOM verbringen Internetnutzer in Deutschland die meiste Onlinezeit in sozialen Netzwerken. Sascha Lobo, Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und Markenkommunikation, schreibt dazu bereits vor über einem Jahr: Unignorierbar – die schiere Größe der sozialen Medien. So steht auch für Unternehmen fest: “Social Media ist so groß, dass man es nicht mehr ignorieren kann.”

Grosse Mängel beim Datenschutz

Ein klaren Jein gibt es bei rechtlichen Aspekten. Nur 45 Prozent der befragten Unternehmen kennen die aktuelle rechtliche Bewertung der Datenschutzbehörden zu sozialen Netzwerken. Sehr bedenklich: Jede vierte Firma hat bislang kaum über das Thema nachgedacht.

Nachholbedarf bei Mitarbeiterschulungen

Auch Schulungen von Mitarbeitern zum korrekten Umgang mit Social Media sind noch selten. Regelmäßige Trainings gibt es nur bei knapp 16 Prozent der Unternehmen. Über 55 Prozent der befragten Firmen haben bisher noch gar keine oder erste Überlegungen zu notwendigen Qualifikationen von Mitarbeitern in Sachen Social Media Aktivitäten.

Bei weiterem Interesse: PwC bietet ein kostenloses PDF-Dokument “Ziellosigkeit bringt Unternehmen um viele Früchte ihres Social-Media-Engagements” zum Herunterladen an.




0 KommentareInstagram für Unternehmen?
12. November 2012

“Ein Bild sagt mehr als tausend Worte” ist ein Sprichwort und eine Metapher zugleich. Für den Mehrwert von Bildern gegenüber reinem Text gibt es laut Wikipedia bereits fast 100 Jahre Nachweise. Seit Anfang November 2012 führt Instagram – eine von Facebook aufgekaufte Foto-Community für Android und iPhone – schrittweise Webprofile mit Vanity-URLs ein. Also wird bald jeder, der möchte, via instagram.com/nutzername mit einem weiteren Profil im Internet abrufbar sein.

Beispielfotos Instagram Gregor Klar

Auf Instagram können Unternehmen, besonders kleine und mittelständische Firmen, Fotos stellen, um online ihre Positionierung und Reputation zu optimieren. Sie haben die Möglichkeit, sich authentisch mit ihren Mitarbeitern zu inszenieren. Beispielsweise ist bei Klar EDV unser Geschäftsführer Gregor Klar bereits Instagram-Nutzer der ersten Stunde.

Auch in unserem Kiez des Klar EDV Büros in Berlin Charlottenburg wird von einigen Personen mit privaten Schnappschüssen der Liebe zum Kiez Ausdruck verliehen: welovecharlottenburg.

Beispielfotos Instagram Gregor Klar

Bis jetzt wirkt Instagram noch privat und nicht kommerziell. Zukünftig wird sicher der Fotodienst Instagram für diejenigen deutschen Unternehmen an Bedeutung gewinnen, die sich über ihre Bilder selbst inszenieren möchten.

Entsprechend gibt Klaus Eck, der PR-Blogger für neue Wege in der Kommunikation, Unternehmen 10 Tipps für das webbasierte Instagram im Unternehmen.

Warum ausgerechnet Facebook mit der Übernahme von Instagram aufgrund seines Weitblicks clever gehandelt hat, beschreibt Jan Firsching hier. Bislang konnte man eigene Instagram-Fotos nur über Mobil-Apps oder andere Dienste wie Webstagram, GramfeedStatigr.am oder Pinstagram.

Ein spezielles Angebot für Instagram Fotos bietet das Berliner Startup getpicpack. Via getpicpack.com kann man sich eigene Fotos als Magnete herstellen lassen. Eine besondere Idee für besondere Anlässe. Jetzt bietet Instagram jedem unabsehbare Einsatzmöglichkeiten.




0 KommentareMeilenwerk Website
29. February 2012

Wir freuen uns sehr, dass wir die neue Meilenwerk Webseite vorstellen dürfen. Dabei haben wir  wie schon zuvor – das Content Management System Drupal verwendet.

Meilenwerk Webseite Screen

Bei der Programmierung und auch beim Übertragen der Inhalte von der alten Webseite wurde besonderer Wert darauf gelegt, dass Nutzer und Suchmaschinen zur jeweils richtigen Seite weitergeleitet werden. Mit Ausnahme einer virtuellen Tour durch das Meilenwerk Stuttgart sind alle Inhalte der Webseite ohne Flash und Javascript auf allen üblichen Geräten abrufbar.

Der technische Aufbau der Webseite basiert im wesentlichen auf der bewährten Kombination der Drupal Module Views und Content Construction Kit (CCK). Zu den technischen Besonderheiten zählen die Einbindung der automatischen Bildoptimierung Image Cache und die Anpassung der zufälligen Sortierung von Inhalten.

Wir danken allen Beteiligten für dieses schöne und erfolgreiche Projekt!




0 Kommentarearzt:raum
27. August 2010

Gemeinsam mit Pauline Schimmelpenninck haben wir für den arzt:raum eine neue Webpräsenz erstellt. Pauline Schimmelpenninck hat das Design entwickelt und wir waren für die technische Umsetzung zuständig.

Zurück gegriffen haben wir dabei auf das frei verfügbare Content-Management-System (CMS) Drupal. Der Vorteil von Drupal ist der modulare Aufbau, der das CMS vielseitig einsetzbar macht. So lassen sich mit wenig Aufwand einfache Webangebote, Communities oder aber auch komplexe Systeme entwickeln. Prominente Nutzer von Drupal sind u.a. das Weiße Haus in Washington und die Wochenzeitung Die Zeit.

Besonders interessant ist zudem die Einbindung des jQuery Image Sliders. Duch das Plug-in kann eine Bilder-Slideshow direkt in die Webseite integriert werden. Großer Vorteil: Wer die Slideshow betrachten möchte, muss dazu keinen Adobe Flash Player auf seinem Rechner oder auf seinem Smartphone installiert haben. Die Slideshow kann also auch auf einem iPhone oder einem iPad angezeigt werden.

Wir freuen uns über die gelungene Website und bedanken uns beim arzt:raum sowie bei Pauline Schimmelpenninck für die gute Zusammenarbeit.




0 KommentareIntel Modular Server
11. May 2010

Für kleine und mittelständige Unternehmen sind die üblichen Blade-Serversysteme häufig zu groß und zu teuer. Eine interessante und günstige Alternative bietet hier der Intel Modular Server. Auf sechs Höheneinheiten(HE) vereint er Computer-, Netzwerk- und Storage-Funktionen in einem System. Der Intel Modular Server kann mit bis zu sechs Compute Modules (also Server Blades) bestückt werden. Er unterstützt 14 SAS (Serial Attached SCSI)-Festplatten (2,5 Zoll) sowie optional zwei Ethernet-Switch-Module, ein integriertes SAN (Storage Attached Network) und ein Management-Modul.

Aufgrund des bereits integrierten Speichernetzes eignet sich der Intel Modular Server perfekt zur Umsetzung von Projekten im Bereich der Virtualisierung. Intel setzt hierbei auf ein einfaches Konzept: Die einzelnen Festplatten lassen sich logisch gruppieren und zu so genannten Storage Pools zusammenfassen. Aus diesen Storage Pools erhalten die Compute Modules dann ihre virtuellen Laufwerke. Unterstützt wird dies insbesondere von Virtualisierungs-Betriebssystemen wie dem kostenlosen ESXi-Server von VMware.

Besonderer Pluspunkt des Intel Modular Servers ist zudem sein geringer Stromverbrauch. Möchte man den genauen Verbrauch des eigenen Intel Modular Servers berechnen, so bietet Intel hierfür ein eigenes „Power-Budget-Tool“ an. Auf diese Weise lässt sich die genaue Anzahl der benötigten Netzteile und die maximale Stromaufnahme für eine bestimmte Anwendung berechnen.

Wir haben den Intel Modular Server bereits bei mehreren Kunden erfolgreich im Einsatz. Vielleicht ist der Intel Modular Server ja auch etwas für Ihr Unternehmen. Für ein unverbindliches Vorgespräch stehen wir jederzeit zur Verfügung.

Update: Was macht eigentlich das Shared LUN Feature?

Bei uns drehte sich in den letzten Tagen alles um das Shared LUN Feature des Intel Modular Servers, den wir Ihnen ja bereits vor einigen Tagen vorgestellt haben. Wie beschrieben, eignet sich der Intel Modular Server perfekt zur Umsetzung von Virtualisierungsprojekten. Die Festplatten des Intel Modular Servers werden dazu zu logischen Einheiten zusammengefasst. Den einzelnen Serverblades (Compute Modules) wird dann jeweils eine Einheit als virtuelles Laufwerk zugeordnet.

Mit dem Shared LUN Feature lassen sich nun mehrere Compute Modules gleichzeitig  einem einzelnen virtuellen Laufwerk  zuweisen. Diese Funktionalität wird beispielsweise für die Einrichtung eines HA-Clusters, das der Betriebssicherheit des Serversystems dient, benötigt. Vorstellbar wäre zum Beispiel, dass zwei Compute Modules, auf denen jeweils eine Anwendung läuft, auf den gleichen Speicher zugreifen. Fällt nun eines der beiden Compute Modules aus, so kann das andere Compute Module die Aufgaben übernehmen.

Um das Feature nutzen zu können, benötigt man einen Activation Key, den man zusätzlich bestellen muss.




0 KommentareDie Kundensicht (9)
15. April 2010

Ein schöner Blick auf die Spree:




0 KommentareDie Kundensicht (8)
28. February 2010

Der Himmel über Berlin zwischen Dom und Fernsehturm.




0 KommentareDie Kundensicht (7)
09. February 2010

Wann wird ’s mal wieder richtig Sommer?




0 KommentareSupportanfragen über Twitter
05. February 2010

Am Mittwoch erreichte uns von verschiedenen Kunden die Nachricht, dass ein wichtiges Sicherheitsupdate der DATEV umgehend zu installieren sei. Es stellte sich die Frage, ob dies für alle Kunden oder nur für die mit der kürzlich installierten neusten Version der DATEV Software notwendig sei. Da aus naheliegenden Gründen die Telefonhotline überlastet war, haben wir eine Anfrage über Twitter gestartet:

Nach kurzer Zeit erhielten wir über Twitter die gewünschte Information:

Diese Art des schnellen Supports ist vorbildlich. Wir möchten uns auf diesem Weg bei der DATEV bedanken.

Wenn unsere Telefonleitungen einmal besetzt sein sollten (und nicht nur dann), erreichen Sie uns natürlich auch über Twitter.




0 KommentareDie Kundensicht (6)
21. January 2010

Der Blick aus dem Besprechungsraum auf den Potsdamer Platz:




0 KommentareDie Adminsicht (6)
21. January 2010

Diese Server sorgen dafür, dass auf den Computern der Mitarbeiter/innen die Kanzleisoftware funktioniert.




0 KommentareDie Kundensicht (5)
21. December 2009

Unser Kunde hat seine Büros im fx.Center auf dem Gelände der Medienstadt Babelsberg in Potsdam.

border: 1px solid black;




0 KommentareDie Adminsicht (5)
21. December 2009

Auf diesen Servern laufen die Exchange- und SQL Serverdienste von Microsoft und versorgen die Computer der Mitarbeiter/innen mit frischen Mails und sonstigen Daten.




0 KommentareFeedback…
11. December 2009

Es freut uns sehr, dass so viele sich die neue Website angesehen haben. Vielen Dank!

Hier die besten Anmerkungen:

“… das ist aber schön!”

“Das sieht ja aus wie ein Blog”

Ich vermisse uns, bei den befreundeten Unternehmen 🙂
… das ist aber schön!
schick schick 🙂
Sehr hübsch 🙂
hätten Sie für mich vor Weihnachten noch einmal Zeit ?
Was hat die gekostet?
Nicht Webseiten gestalten, sondern Ausschreibung bearbeiten! 😉
die klar-unterhose ist cool!
Die Seiten sind auch amüsant zu lesen.
….. very cool!

“Ich vermisse uns, bei den befreundeten Unternehmen :-)”

“schick schick :-)”

“Sehr hübsch :-)”

“hätten Sie für mich vor Weihnachten noch einmal Zeit ?”

“Was hat die gekostet?”

“Nicht Webseiten gestalten, sondern Ausschreibung bearbeiten! ;-)”

“die klar-unterhose ist cool!”

“Die Seiten sind auch amüsant zu lesen.”

“….. very cool!”

“die alte site war doch noch gut!”




0 KommentareVideoüberwachung?
06. December 2009

Seit den Datenschutzskandalen der letzten Jahre ist das Thema in aller Munde. Leider lässt sich eine Videoüberwachung von Geschäfts- oder Privaträumen nicht immer vermeiden. Wir kennen uns sowohl mit den technischen als auch mit den datenschutzrechtlichen Fragen in diesem Bereich aus und helfen Ihnen gerne weiter.

Am Liebsten ist uns diese Art der Videoüberwachung:

videoüberwacht




0 KommentareWartemusik…
06. December 2009

… natürlich versuchen wir Ihre Wartezeit insbesondere bei Störungen so kurz wie möglich zu halten. Manchmal kann es jedoch sein, dass es einen Moment dauert. Für die Telefonanlage haben wir schonmal eine Lösung gefunden, die die Wartezeit etwas verschönert:

wartemusik




0 KommentareLAN Party…
05. December 2009

… gerne unterstützen wir Sie bei Veranstaltungen aller Art. Insbesondere, wenn Sie mal einige Rechner nur für kurze Zeit benötigen:

lan party




0 KommentareElektronikschrott
05. December 2009

Gerne helfen wir Ihnen bei der Entsorgung von Elektronikschrott. Unsere Mitarbeiter sind mit den entsprechenden Vorschriften vertraut und sorgen dafür, dass Ihnen so etwas nicht passiert:

elektronikschrott




0 KommentareDie Kundensicht (4)
29. November 2009




0 KommentareDie Adminsicht (4)
29. November 2009




0 KommentareDie Kundensicht (3)
28. November 2009




0 KommentareDie Adminsicht (3)
28. November 2009




0 KommentareDie Kundensicht (2)
27. November 2009

Ein wundervoller leicht unscharfer Blick aus dem Arbeitszimmer eines Auftraggebers…




0 KommentareDie Adminsicht (2)
27. November 2009

Bitte die Kabel sortieren…