Home > Klar EDV > Social Media – sein oder nicht sein
0 KommentareSocial Media – sein oder nicht sein
26. November 2012

In Social Media sein oder nicht sein? Darf keine Frage mehr für deutsche Unternehmen sein. Das Thema hat sich im täglichen Privatleben etabliert. Seit etwa drei Jahren jagt ein neuer Nutzerrekord den nächsten. Neue Nutzungsformen verbreiten sich im Nu.

Die Potenziale werden bei Unternehmen nicht vollständig genutzt, dies geht aus der Kurzstudie: Bereit für Social Media von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers – PwC hervor. Fast 70 Prozent der 161 befragten Unternehmen aus Deutschland und der Schweiz sind in sozialen Netzwerken aktiv.

Unklare Ziele für Social Media Aktivitäten

Etwa 60 Prozent der Unternehmen investieren seit mehr als einem Jahr für Social Media Aktivitäten. Von diesen verfügen jedoch nur 40 Prozent über eine ausformulierte und im Unternehmen kommunizierte Social-Media-Strategie. 12 Prozent der befragten Unternehmen haben über Sinn und Zweck ihrer Aktivitäten bislang kaum oder gar nicht nachgedacht. Die PwC-Studie zeigt: Konzerne haben die Wichtigkeit von Social Media erkannt.

Viele Firmen, vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, sind aber noch nicht aktiv in Social Media. Muss man überhaupt Social Media machen? Wenn Unternehmen ihre Kunden erreichen wollen, natürlich ja. Dem Leitfaden Social Media vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. – BITKOM zufolge sind in Deutschland 74 Prozent der Internetnutzer mindestens in einem sozialen Netzwerk angemeldet. Jüngere Internetnutzer unter 30 Jahren führen die Statistik der Social Network Nutzer mit 92 Prozent deutlich an. Aber auch bei den 30- bis 49-Jährigen sind fast drei Viertel in den Netzwerken angemeldet. Bei den über 50-Jährigen ist es noch jeder Zweite. Interessanterweise sind laut Alexa: Top Sites in Germany unter den 20 meistbesuchten Internetseiten in Deutschland sieben Social Media Plattformen.

Laut BITKOM verbringen Internetnutzer in Deutschland die meiste Onlinezeit in sozialen Netzwerken. Sascha Lobo, Strategieberater mit den Schwerpunkten Internet und Markenkommunikation, schreibt dazu bereits vor über einem Jahr: Unignorierbar – die schiere Größe der sozialen Medien. So steht auch für Unternehmen fest: “Social Media ist so groß, dass man es nicht mehr ignorieren kann.”

Grosse Mängel beim Datenschutz

Ein klaren Jein gibt es bei rechtlichen Aspekten. Nur 45 Prozent der befragten Unternehmen kennen die aktuelle rechtliche Bewertung der Datenschutzbehörden zu sozialen Netzwerken. Sehr bedenklich: Jede vierte Firma hat bislang kaum über das Thema nachgedacht.

Nachholbedarf bei Mitarbeiterschulungen

Auch Schulungen von Mitarbeitern zum korrekten Umgang mit Social Media sind noch selten. Regelmäßige Trainings gibt es nur bei knapp 16 Prozent der Unternehmen. Über 55 Prozent der befragten Firmen haben bisher noch gar keine oder erste Überlegungen zu notwendigen Qualifikationen von Mitarbeitern in Sachen Social Media Aktivitäten.

Bei weiterem Interesse: PwC bietet ein kostenloses PDF-Dokument “Ziellosigkeit bringt Unternehmen um viele Früchte ihres Social-Media-Engagements” zum Herunterladen an.

KOMMENTARE(2)
Kommentar von Daniel | 27.11.2012

Schöne Zusammenfassung. In den meisten Unternehmen herscht wirklich noch Ratlosigkeit, wie mit diesem Thema umgegangen wird. Wir haben selbst auch einen kleinen Beitrag zu dem Thema geschrieben: http://www.capinio.de/social-media-marketing-fehler-unternehmen/ – Danke für den Beitrag und Grüße aus Köln!

Kommentar von Britta Fehmer | 27.11.2012

Danke für den Hinweis! Der genannte Beitrag gibt einen kurzen und pregnanten Überblick über die wichtigsten Punkte.

NAME*:
EMAIL*:
WEBSITE: